Guerilla-Marketing in der Praxis, II: So arbeiten die Profis

9. Oktober 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Wo das „freie Internet“ im Jahr 2010 angekommen ist, zeigt auch das Beispiel der Telekom-Tochter T-Online, die sich bei der Serviceagentur Textprovider 1000 fingierte Kundenbewertungen mit einem Umfang von 80 bis 180 Wörtern bestellte. Sie sollten das Shopping-Portal „Einkaufswelt“ durch eine scheinbar „angeregte Userdebatte“ lebendiger erscheinen lassen.
Laut Telekom ist die „Einkaufswelt“ ein Teil von t-online.de und handelt in ihren Geschäftsbeziehungen autark und unabhängig. „Es sollen realistische Produktbewertungen erstellt werden, die nach Möglichkeit möglichst real und natürlich verfasst sind.“ hieß es im Briefing. Der „übereifrige Dienstleister“ fertigte die wertvollen Verbraucherinformationen für verschiedene Produkte (Waschmaschine AEG Lavamat 86 850, Kamera Canon EOS 7D, Eismaschine Krups Venise …) auch prompt an – mittlerweile sind diese natürlich wieder gelöscht.

Advertisements

Tagged:,

Antwort hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Guerilla-Marketing in der Praxis, II: So arbeiten die Profis auf Medienzeiger.

Meta

%d Bloggern gefällt das: