Evgeny Morozov: „Der Backlash gegen WikiLeaks war zu erwarten!“ « Telepolis

13. Dezember 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Kaum ein Experte geht mit Internet-Enthusiasten härter ins Gericht als Evgeny Morozov. Nach eigenen Aussagen hat er nie verstanden, „woher die Idee eigentlich kommt, dass das Internet Freiheit und Demokratie fördert“. Sein neues Buch heißt daher auch The Net Delusion – „Die Netz-Täuschung“.

Der gebürtige Weißrusse ist mittlerweile in den USA beheimatet und als Dozent an der Stanford University tätig. Gefördert wurde er durch das Open Society Institute von George Soros und die New America Foundation. In seinem Blog Net Effect bei der Zeitschrift Foreign Policy schreibt er über die Auswirkungen des Internet auf die globale Politik.

Im Christian Science Monitor spekulierte Morozov kürzlich über eine mögliche Radikalisierung der „WikiLeaks-Anhänger“, sollte Julian Assange in einem Schauprozess als Terrorist oder Spion angeklagt werden, und empfiehlt den USA im eigenen Interesse, „nett zu Assange zu sein“. Telepolis sprach mit Morozov über WikiLeaks und die wirklich wirksamen Mittel, um Opposition im Internet zu bekämpfen.

Das Interview via heise.de
Advertisements

Tagged:,

Antwort hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Evgeny Morozov: „Der Backlash gegen WikiLeaks war zu erwarten!“ « Telepolis auf Medienzeiger.

Meta

%d Bloggern gefällt das: