Wir müssen auch noch über Wissen verfügen, wenn alle Netze zusammengebrochen sind.

13. November 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Ein Sonnenuntergang erscheint uns wie ein Film, eine Liebesnacht nur dann als wirklich leidenschaftlich, wenn sie uns wie eine Soap oder ein Porno vorkommt. „Es war wie im Kino“, berichteten Überlebende einer Katastrophe.

Der Bochumer Psychiater und Psychotherapeut Bert te Wildt (Leiter der Ambulanz der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie des LWL-Universitätsklinikums Bochum) sieht im digitalen Wandel einen fundamentalen Umbruch, auch getrieben von der Angst vor der eigenen Sterblichkeit.
Advertisements

Virtuelle Welten vs. Wald

21. September 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Aber ist die Arbeitswelt nicht tatsächlich belastender geworden. E-Mails, Smartphones, Erreichbarkeit rund um die Uhr?

Im Dreißigjährigen Krieg waren die Leute rund um die Uhr für die Schweden erreichbar. Das war viel unangenehmer.

Vielzitierte Antwort des Psychiaters Manfred Lutz in der Berliner Zeitung, der Burnout für keine Krankheit, sondern ein allgemeines Lebensproblem hält. 

«Holy Motors» von Leos Carax

31. August 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Frankreich/Deutschland 2012 | Regie: Léos Carax | Mit Denis Lavant, Edith Scob, Kylie Minogue | Kinostart: 30. August 2012 [Trailer via vimeo.com]

Was passiert, wenn die Grenzen verwischen und wir nicht mehr wissen, was ist noch Mensch, was Maschine? „Wenn ich die Leute in der Pariser Metro sehe“, so der Schauspieler Denis Lavant, „mit ihren Kopfhörern, ihren iPhones, immerzu mit einer anderen Welt verbunden, ist ihr Geist ganz woanders. Sie sind nicht mehr in der Realität. Das macht mir Sorgen. Diese Schnittstelle der Kommunikation, so nützlich und wunderbar sie ist – was die Natur des Menschen angeht, macht sie mir Angst.“

Regisseur Léos Carax analysiert die Macht des Netzes. Spielen wir nur noch Rollen im Hamsterrad des World Wide Web? Wie Monsieur Oscar, der Protagonist seines Filmes? „Ich mag das Unsichtbare, aber das Virtuelle ist nicht das Unsichtbare oder nur dessen faule Version“, so Carax. „Das Unsichtbare ist bewohnt, während das Virtuelle uns als eine Welt dargelegt wird, die wir gerne bewohnen würden – eine Welt ohne jegliche Erfahrung, wie in virtuellen Kriegen, mit null Toten oder aus der Entfernung abgeschossenen Drohnen, in der wir keine Verantwortung mehr tragen.“

Das Kind als Bio-Aktie « Götz Eisenberg

21. Juli 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Nachts leuchten die Displays vom Bürgersteig zu meinem Balkon hinauf, die Glühwürmchen des digitalen Zeitalters. Die jungen Leute sitzen sich in Fastfood-Lokalen gegenüber mit vor Unruhe zuckenden und wippenden Beinen – unkonzentriert, nervös, flackernd – und fotografieren sich mit ihren Handys, als würde erst das Erscheinen auf dem Display die Authentizität der Situation und die Anwesenheit des Anderen verbürgen.

Götz Eisenberg analysiert auf den Nachdenkseiten den Wandel der Kindheit im digitalen Zeitalter

Max Goldt über Klassenzugehörigkeit

18. April 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Das Gerede von Generationen ist Augenwischerei. Die Menschen sind voneinander durch Klassenzugehörigkeit und Bildung getrennt. Weil das deutliche Aussprechen dieser Tatsache der populären sozialen Harmonielehre zuwiderläuft, wird bevorzugt, die Menschen in Generationen einzuteilen. Generationen sind heute mehr oder weniger ein Instrument der Werbewirtschaft. Je präziser man die Konsumentenschar in Altersgruppen segementiert, desto gezielter kann man seine Produkte an den Mann bringen. 

„Unsäglich albern“ – Kritik an Joachim Gauck

21. Februar 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Kaum war Joachim Gauck mit den Stimmen von SPD, Grünen, FDP, CDU und CSU zum künftigen Bundespräsidenten nominiert, wurden im Internet Kritikpunkte an seiner Person laut, die auch die Kehrseiten einer Mediokratie aufzeigen. Vornehmlich über die Meinungsvervielfältiger Twitter und Facebook wurden aus dem Kontext gerissene Zitate als Beleg dazu hergenommen, ihn als Befürworter eines Spitzel-Staates, der Bankenmacht, der Vorratsdatenspeicherung und von Thilo Sarrazins Thesen über Migranten zu beschreiben. Zwar zeigten kompetente Blogger wie Sascha LoboAnatol Stefanowitsch oder Patrick Breitenbach den Weg solch „organisierter Empörung“ auf, die sich aus unterschiedlichen Richtungen und Gründen mit 140 Zeichen speist, aber eventuelle substantielle Kritik wird auch dadurch entwertet, wenn sie neben Quatsch-Kritik steht. 

Twitter_tp

Bundesweite Demo gegen ACTA am 11.02.2012

10. Februar 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

screenshot2011-11-25at11-27-26am
Infos über ACTA oder hier Bild via 3.bp.blogspot.com

Der Tod des Cyberflaneurs – Evgeny Morozov

9. Februar 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Das Spazierengehen, das Flanieren im Netz stirbt einen langsamen Tod. Schuld sind Facebook und Google. Effizienzversessenheit und die Tyrannei des Sozialen machen dem Cyberflaneur den Garaus.
Ein Text von Evgeny Morozov, ursprünglich in der „New York Times„. Deutsche Übersetzung: Christian Stöcker.

Die neueste Facebook-Funktion

18. Oktober 2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Ab heute schleicht sich Facebook während Du schläfst in Dein Schlafzimmer und malt Dir mit Edding ordinäre Dinge ins Gesicht!!!
Um diese Option zu ändern, gehe auf Privatsphäreeinstellungen » persönliche Einstellungen » Kopfsachen » Sauberkeit … und dann nimm den Haken bei „Pimmelgesicht“ raus.
Facebook hat dies geheim gehalten!!!
Kopiere es in Deinen Status um Deine Freunde davor zu warnen!!

Einigkeit und Recht und Freiheit ?? Ruhr City Blog

14. Oktober 2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Ruhr City Blog via youtube.com
Einigkeit und Recht und Freiheit, das geht nicht immer zusammen. Da muss man sich auch mal entscheiden …
Wie Medien Poitik verkaufen und wie die Konsumenten Medien kaufen.
Eine Videocollage über die deutsche Medienlandschaft und ihre Macht.

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan die Kategorie Unkategorisiert auf Medienzeiger.